indirekte beleuchtung

Indirekte Beleuchtung: Varianten, Möglichkeiten & Tipps

Mit einer indirekten Beleuchtung kann eine entspannte und besondere Atmosphäre in Räumen geschaffen oder einzelne Möbel besonders in Szene gesetzt werden. In diesem Beitrag verraten wir, welche Varianten und Möglichkeiten es bei der Raumgestaltung mit indirekter Beleuchtung gibt. Außerdem gibt es noch ein paar Tipps, worauf bei einer indirekten Beleuchtung geachtet werden muss.

Typisch für eine indirekte Beleuchtung ist, dass das Licht nicht direkt auf Möbel oder andere Objekte fällt, sondern von der Wand oder dem Boden reflektiert wird. Dadurch muss das Licht einen weiteren Weg über die zusätzliche Fläche zurücklegen.

Dadurch wird eine breite Lichtstreuung erreicht. Gleichzeitig werden Schatten und Kontraste reduziert, so dass die Räume in eine besonders gemütliche Atmosphäre getaucht werden.

Möglichkeiten und Varianten für eine indirekte Beleuchtung

Bei der indirekten Beleuchtung ist die Lichtquelle häufig nicht direkt sichtbar, sondern wird in einer Leiste versteckt oder befindet sich hinter einer Blende. In der Vergangenheit wurden dafür gerne Deckenfluter eingesetzt.

Lesetipp: Indirekte Beleuchtung für gutes Licht auf schoener-wohnen.de

Heute werden diese kaum noch eingesetzt, da es schönere und energiesparendere Alternativen für eine indirekte Beleuchtung gibt. Besonders LED-Lampen und LED-Stripes werden heute gerne bei einer indirekten Beleuchtung eingesetzt.

LEDs für eine indirekte Beleuchtung

LEDs werden besonders gerne für die Umsetzung einer indirekten Beleuchtung eingesetzt. Im Gegensatz zu Glühbirnen oder Halogenlampen entwickeln LEDs im Betrieb kaum Wärme. Dadurch können sie an fast jedem Ort und auf fast jedem Material verwendet werden.

Sehr beliebt und einfach zu verarbeiten sind LED-Stripes. Dabei handelt es sich um unauffällige, selbstklebende Kunststoffbänder, auf denen LEDs angebracht sind. Diese können einfach unter Betten, an Regalen, Tischunterseiten oder Schrankunterseiten angebracht werden. Hochwertigere LED-Stripes sind mit einer Dimm- und Farbwechselfunktion ausgestattet.

LED-Stuckleisten sind eine weitere Möglichkeit um eine ansprechende indirekte Beleuchtung in Wohnräumen zu integrieren. Je nach Einssatzort und persönlichem Geschmack kommen verschiedene LED-Stuckleisten in Frage. So können verschiedene Stuckelemente wie Stuck-Deckenleuchten oder Stuckleisten mit LEDs ausgestattet werden und so für eine indirekte Beleuchtung sorgen.

Eine weitere Möglichkeit für die Umsetzung einer indirekten Beleuchtung sind LED-Aluminiumprofile. Diese sind ebenfalls sehr vielseitig einsetzbar und einfach zu installieren.

Das folgende Video zeigt weitere Ideen und Einsatzmöglichkeiten von LED-Stuckleisten im Wohnbereich:

Weitere Tipps für die indirekte Beleuchtung

Indirekte Beleuchtung ermöglicht es ausgewählte Möbel besonders in Szene zu setzen. Regale können zum Beispiel einen Schwebeeffekt erhalten oder auch Küchenschränke können so zu einem echten Highlight werden. Auch Treppen können mit LED-Stripes eine indirekte Beleuchtung erhalten. Diese sieht nicht nur gut aus, sondern hilft auch im Dunkeln die Stufen zu erkennen.

Doch trotz aller Vorteile von indirektem Licht, sollte es nicht überall als alleinige Lichtquelle genutzt werden. Ein durchdachtes Beleuchtungskonzept macht gerade in vielen Wohnräumen sehr viel Sinn. Viele Ideen und Inspirationen kann man auf Pinterest finden: https://www.pinterest.de/baum2207/indirekte-beleuchtung/.

In Küche, Arbeitszimmer, Wohnzimmer und Schlafzimmer sollten immer verschiedene Lichtquellen vorhanden sein, die dann auf die individuellen Bedrüfnisse angepasst werden können. Gerade beim Arbeiten oder beim Lesen reicht eine reine indirekte Beleuchtung nicht aus und es sind weitere Lichquellen notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.