Einbauküchen selber planen oder einen Fachmann beauftragen?

Wer seine erste eigene Wohnung bezieht oder einen Umzug plant, muss sich auch Gedanken über die Gestaltung der Küche machen. Aber auch im Laufe der Jahre sind einige Küchenzeilen nicht mehr schön anzusehen und manche Elektrogeräte müssen ausgetauscht werden. Für viele stellt sich jetzt die Frage, ob sie die Küchenplanung selbst in die Hand nehmen oder damit lieber einen Fachmann beauftragen sollten. Wir möchten Ihnen im folgenden Beitrag einige Entscheidungshilfen an die Hand geben.

Die eigene Küche selbst planen

Mit etwas Geschick ist es durchaus möglich, die Küche selbst zu planen und dann einzubauen. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Webseiten, die ein Planungsprogramm für Küchen beinhalten und damit die Arbeit erheblich erleichtern. Um für die Planung die korrekten Daten zu erhalten, muss die Küche erst einmal genau ausgemessen werden. Dafür werden

  • Zollstock,
  • Bleistift und
  • ein Blatt Papier

benötigt. Auf dem Blatt Papier wird zuerst der Grundriss der Küche aufgezeichnet. Dazu gehören auch die Aussparungen der Fenster und der Tür sowie die Elektro- und Wasseranschlüsse (inklusive Abflüsse). Hereinragende Gegenstände wie beispielsweise Heizkörper sind ebenfalls zu vermessen und in die Skizze einzutragen.

Darauf ist bei der Planung zu achten

Bei der Anordnung der Schränke und Elektrogeräte hat jeder natürlich seine eigenen Vorstellungen. Generell sollte aber darauf geachtet werden, dass der Elektroherd und auch die Spüle nicht direkt an der Wand platziert werden. Sowohl beim Kochen als auch beim Spülen wird direkt daneben Stellfläche benötigt, die dann nicht vorhanden ist.

Sinnvoll ist es, die Kochtöpfe und andere Küchenutensilien in einem Schrankteil direkt neben dem Backofen unterzubringen, am besten in herausziehbaren Schubläden. Der Vorratsschrank sollte ebenfalls herausziehbare Schubläden besitzen, um so einen optimale Übersicht über die vorhandenen Lebensmittel zu haben.

Tipp von aus einem Beratunsgespräch im Kölner Küchenstudio Küchen-Loft: Bei der Planung müssen natürlich die vorhandenen Elektro- und Wasseranschlüsse sowie auch der Abfluss Berücksichtigung finden.

Auch die Wahl der passenden Verblendung und der Arbeitsplatte fällt nicht jedem leicht. Zwar gibt es in den Küchen-Planungstools der verschiedenen Online-Plattformen eine Vielzahl an Farbkombinationen, aber mancher wünscht sich dann doch die Beratung durch einen Experten. Aber auch, wenn Sie die Planung selbst vorgenommen haben, sollten Sie im Einrichtungsgeschäft noch einmal einen Fachberater über Ihre Planungen schauen lassen.

Planung durch den Fachberater

In jedem Möbelgeschäft gibt es Fachberater, die sich auf die Küchenplanung spezialisiert haben. Diese bieten Ihnen in der Regel eine kostenlose Küchenplanung an und nehmen auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hause Aufmaß. Im Fachgeschäft können Sie sich einige Küchen im aufgebauten Zustand anschauen und so vielleicht schon eine Vorauswahl treffen.

Der Fachberater wird Sie im Beratungsgespräch nach Ihren Vorstellungen fragen und Ihnen auf dieser Basis verschiedene Varianten vorschlagen. Zugleich achtet er aber auch auf eine sinnvolle Anordnung der Schrankelemente und Elektrogeräte und wird Sie bei Bedarf auf mögliche Probleme bei der späteren Nutzung hinweisen. Selbstverständlich haben Sie auch im Fachgeschäft die Wahl zwischen verschiedenen Herstellern von Elektrogeräten.

Einrichtungshäuser und Küchenstudios führen auch immer wieder Sonderaktionen durch. So kann beispielsweise der Aufbau der Küche für Sie in einem bestimmten Zeitraum kostengünstiger sein. Aber auch Elektrogeräte wie beispielsweise Spülmaschinen, Backöfen, Cerankochfelder und Kühlschränke werden teilweise zu Sonderpreisen angeboten. Lassen Sie sich auch dazu entsprechen vor dem Einbauküchen kauf beraten.

Fazit

Sowohl die eigene Planung als auch die Hinzuziehung eines Fachberaters haben ihre Vorteile. Aber auch wenn Sie die Planung selbst vornehmen, sollten Sie, bevor Sie eine Küche erwerben, noch einmal einen Experten einen Blick auf die Unterlagen werfen lassen. Dies ist übrigens auch online möglich, denn viele Küchenanbieter, die ihre Waren im Internet vertreiben, bieten einen telefonischen Beratungsservice an. Hierzu müssen die entsprechenden Unterlagen nur an den Anbieter übermittelt werden.

Ein Kommentar

  1. Man kann eine alte Küche auch verschönern, in dem man die E-Geräte tauscht und eine Arbeitsplatte gegen eine neue austauscht. So habe ich es gemacht. Die neue Arbeitsplatte habe ich bei der Firma Zellmer in Granit bestellt. Nach Einbau hatte ich eine neue Küche und es ist nachhaltig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.