Infrastrukturelle Kriterien bei der Haus- oder Wohnungssuche

Bei der Suche nach der passenden Wohnung oder Immobilie bestimmen nicht nur der Zustand des
Gebäudes, die Raumaufteilung und die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten der Zimmer die Kaufentscheidung, sondern auch eine Vielzahl weiterer Kriterien. Dazu gehören beispielsweise die genutzte Heiztechnik, aber auch die Lage der Immobilie.

street-731451_640

Auswahlkriterien bei der Immobiliensuche

Wer nach einer eigenen Immobilie, sei es nun ein eigenes oder gemietetes Haus oder eine ebensolche Wohnung, sucht, setzt natürlich einige eigene Schwerpunkte. Für Familien mit Kindern ist es beispielsweise von großem Vorteil, wenn der Weg zur Schule überschaubar oder zumindest eine praktikable Busanbindung, sei es durch Schulbusse oder den ÖPNV, gegeben ist. Besonders in ländlichen Regionen spielt auch der Weg zu den weiterführenden Schulen durchaus eine Rolle. Optimal ist es, wenn auch der nächste Spielplatz in nicht allzu weiter Entfernung liegt.

Nicht nur ältere Menschen bevorzugen auch eine optimale Gesundheitsvorsorge. Auch dies zählt deshalb für viele zu den Grundvoraussetzungen bei der Wohnortwahl.

Einkaufsmöglichkeiten vor Ort

Ein weiteres Kriterium stellen vorhandene Einkaufsmöglichkeiten vor Ort dar. Bestenfalls befindet sich die nächste Einkaufsgelegenheit nur wenige Hundert Mete vom neuen Zuhause entfernt und kann vielleicht sogar zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreicht werden.

Auch eine attraktive Innenstadt mit zahlreichen Geschäften stellt einen weiteren Pluspunkt bei der Entscheidung für den neuen Wohnort dar.

Besonders wichtig – die Verkehrsanbindung

Das alles entscheidende Kriterium stellt die Verkehrsanbindung dar. Befindet sich in unmittelbarer Wohnortnähe ein Autobahnanschluss, ohne dass der dort befindliche Verkehr im heimischen Garten gehört wird? Ist die Autobahn oder zumindest eine Bundesstraße binnen kurzer Zeit erreichbar? Und wie sieht es mit der Anbindung an das Schienennetz aus? Optimal ist es, wenn der Wohnort über einen eigenen Bahnhof verfügt und auch regelmäßig durch den ÖPNV angefahren wird. In Städten spielt natürlich auch die Zeittaktung und die Erreichbarkeit zentraler Orte durch den ÖPNV eine wichtige Rolle. Besonders ältere Menschen, die kein eigenes Fahrzeug mehr bedienen können, sind auf den öffentlichen Personennahverkehr angewiesen.

Bevor Sie sich zum Kauf eines Hauses entscheiden, sollten Sie sich auch die unmittelbare Umgebung genau anschauen. In welchem Zustand befinden sich beispielsweise die Straßen im Wohngebiet? Sind diese in einem schlechten Zustand, so steht wahrscheinlich bald eine Instandsetzung an, an deren Kosten sich die Anlieger eventuell beteiligen müssen. Wie dies in der jeweiligen Stadt gehandhabt wird, ist in der Stadtverwaltung zu erfragen. In vielen Fällen kann aber auch ein Makler mit diesen Informationen aufwarten.

Besonders in Großstädten stellt sich auch die Frage, ob das Haus direkt oder in unmittelbarer Nachbarschaft einer stark befahrenen Straße liegt. Wenn dies der Fall ist, so werden Sie vor allem tagsüber wahrscheinlich mit einem höheren Lärmpegel leben müssen. In diesem Fall sollte zumindest darauf geachtet werden, dass die Schlaf- und Kinderzimmer nicht zur Straße hin liegen, sondern im ruhigeren Bereich.

Verwendete Heiztechnik

Zu den infrastrukturellen Kriterien gehört – zumindest in Teilen – auch die genutzte Heiztechnik. Besonders in Großstädten werden Gebäude mit Fernwärme versorgt. Aber auch Gasbrennwertheizungen, die besonders sparsam sind, stehen hoch im Kurs. Das Erdgas wird über das öffentliche Gasnetz bezogen.

Ansonsten entscheiden sich viele Hausbesitzer mittlerweile für erneuerbare Energien als Wärmequelle, beispielsweise durch den Einbau einer Pelletheizung, einer Wärmepumpe, einer Solarthermie-, Miniwindkraft- und/oder Fotovoltaikanlage. Wurde bislang eine ältere Ölheizung genutzt, muss diese – genau wie alle anderen älteren Heizungsanlagen – binnen zwei Jahren nach Kauf des Hauses ausgetauscht werden. Hierzu können die Hausbesitzer aber Mittel aus verschiedenen Förderprogrammen, beispielsweise der KfW-Bank und des BAFA, beantragen.

Fazit

Schon anhand der in diesem Beitrag aufgeführten Punkte ist es ersichtlich, warum die infrastrukturellen Kriterien bei der Haus- oder Wohnungssuche eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.