Tipps zur Wandgestaltung

Wer kennt das nicht? Das eigene Zuhause ist zwar stilvoll eingerichtet, aber dennoch fehlt irgendetwas, was einem Raum den letzten Schliff verleiht. Wandgestaltung ist eine tolle Möglichkeit, kahl wirkenden Wänden etwas mehr Leben zu verleihen. Hierfür gibt es die verschiedensten Möglichkeiten.

Die Wände mit Bildern gestalten

Foto: marika  / pixelio.de
Foto: marika / pixelio.de

Bilder an der Wand sind natürlich DER Klassiker schlechthin – doch es muss nicht immer ein Glasrahmen sein. Viele Motive kommen auf einer dekorativen Leinwand besonders schön zur Geltung und auch große Poster, welche ganze Wände ausfüllen, sind ein echter Blickfang. Nicht nur in Kaufhäusern und Deko-Geschäften, sondern vor allem auch im Internet ist die Auswahl an Bildern groß. Ein guter Tipp: Wer über eine Suchmaschine hochauflösende Bilder sucht, kann so sein Zuhause mit dem perfekten Bild schmücken.

Um die Bilder richtig in Szene zu setzen, bieten sich natürlich Bilderrahmen an. Bei den Bilderrahmen gibt es auch eine große Auswahl an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn man sich allein die verschiedenen Bilderrahmen auf www.arsvendo.de anschaut, kann man schon viele Ideen für Präsentation der Bilder sammeln. Weitere Ideen findet man natürlich auch auf anderen Webseiten. Eine tolle Sammlung an unterschiedlichen Fotowänden gibt es bspw. auf www.stylespion.de!

Wandgestaltung mit Wandtattoos

Ein echter Trend, der in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, sind Wandtattoos. Diese funktionieren sozusagen wie Sticker: Man klebt sie einfach auf die Wand auf und sie wirken wie eine kunstvolle Malerei. Natürlich sind diese Tattoos wieder vollständig ablösbar, ohne dass sie Rückstände hinterlassen.

662119_web_R_K_B_by_pixelpart_pixelio.de
Bild: MS – pixelpart.de
Die Motivvielfalt reicht von Pflanzenmotiven über Zitaten und Kochrezepte bis hin zu edlen Ornamenten oder auch asiatischen Motiven – hier sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Wandgestaltung mit Tapeten

Es muss nicht immer eine gestrichene Wand sein: Tapeten sind etwas, das jeden Raum zu einem Unikat macht. Dabei reicht es meist, lediglich eine oder zwei Wände mit einer dekorativen Tapete zu bekleben, sofern das Motiv farbenfroh oder dunkler ist. Bei sehr dezenten Mustern darf es auch gern der ganze Raum sein. Von Retro-Tapeten im Stil der 60-er oder 70er-Jahre bis hin zu Fototapeten mit Natur-, Tier- oder Skyline-Motiven ist die Auswahl riesig und bietet ganz sicher etwas für absolut jeden Geschmack.

Somit sind der Wandgestaltung heutzutage keine Grenzen mehr gesetzt. Wichtig ist jedoch, dabei zu beachten, dass man sich für eine Art der Gestaltung eignet, die auch zur restlichen Einrichtung passt und sowohl im Hinblick auf den Stil als auch farblich mit ihr harmoniert. Auf diese Weise wird man sich in den eigenen Wänden dann ganz sicher richtig wohl fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.