Kleisterpinsel

Wandgestaltung mit dekorativen Tapeten

Dekotapete (Foto: pixelpart / pixelio.de)
Dekotapete (Bild: MS – pixelpart.de)

Tapeten sind mittlerweile wieder eine sehr beliebte Möglichkeit um Wände ansprechend zu gestalten. Von Fototapeten mit Tier-, Natur- oder Skyline-Motiven bis hin zu Retro-Tapeten im Stil der 60er und 70er Jahre gibt es im Fachhandel und in speziellen Tapetenshops wie Decowunder-Tapeten.de eine riesige Auswahl von verschiedenen Tapeten.

Raum- und Wandgestaltung mit Tapeten

Um einem Raum bzw. einer Wand schnell ein neues Aussehen zu verleihen, gibt es kaum eine Alternative zur Tapete. Am Anfang des Tapezierens steht die Wahl der richtigen Tapete. Da es vielfältige und zahlreiche Tapeten gibt, sollte bei der Suche entsprechend gewissenhaft vorgegangen werden. Das zur Verfügung stehende finanzielle Budget und der angestrebte Wohnstil können eine Erleichterung bei der Kaufentscheidung darstellen.

Bei der Auswahl der Tapete sollten Sie auch darauf achten, wie diese verarbeitet bzw. an die Wand gebracht werden muss. Je nachdem welche Tapetenart Sie wählen kann sich das tapezieren der Wände mitunter zu einem komplexeren Arbeitsvorgang entwickeln, als die meisten Menschen denken. Mit den richtigen Hinweisen und Tipps können jedoch viele Fehler vermieden werden und auch Menschen mit wenig Tapeziererfahrung können schnell ihre Wunschtapete an der Wand bestaunen.

Besonders einfach ist die Wandgestaltung mit Vliestapeten, denn um diese an die Wand zu bringen wird nichtmal ein Tapeziertisch benötigt, sondern diese werden einfach in Leim gebettet und dann direkt an der Wand festgestrichen. Aus diesem Grund ist die besonders für Heimwerker mit wenig Erfahrung zu empfehlen.

Kleisterpinsel
Kleisterpinsel (Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de)

Je nach zu tapezierender Fläche müssen entsprechend viele Tapetenrollen erworben werden. Der Tapetenkleister muss in der Regel in kaltes Wasser eingerührt werden und kann nach einigen Minuten dann verarbeitet werden. Da sich bei diesem Vorgang schnell Klumpen bilden können, kann auch flüssiger Tapetenkleister genutzt werden. Dieser hat den Vorteil, dass er ohne Klumpenbildung ins Wasser eingerührt und etwas schneller verarbeitet werden kann.

Tipps für den Tapeziervorgang

Wenn Sie sich für eine Tapete entschieden entschiedenen haben, dann können diese Video und unsere Tipps Ihnen bei der Verarbeitung etwas weiterhelfen:

  1. Der Fußboden sollte mit einer Arbeitsdecke, alten Zeitungen oder Plastikfolie abgedeckt werden.
  2. Der zu tapezierende Untergrund, also Wände und Decken sind gleichmäßig und saugfähig vorzubereiten.
  3. Als nächstes müssen Sie die Höhe der Wand ausmessen, an der die Tapete aufgetragen werden soll. Bitte notieren Sie sich die Höhe.
  4. Im nächsten Schritt muss nun die Tapete auf einem Tapeziertisch zugeschnitten werden. Dabei sollte das Muster nach oben zeigen.
  5. Nach dem zuschneiden der Tapete muss diese mit dem angerührten Kleister eingestrichen. Je nachdem, wie groß die zu tapezierende Fläche ist, brauchen Tapete und Kleister eine gewisse Einwirkzeit.
  6. Als nächstes wird dann die Tapete an der Wand des Raumes angebracht. Ein einfaches Aufkleben in einzelnen Bahnen genügt und der Raum erhält die Atmosphäre, die ihm zugedacht wurde.

Nach dem Tapeziervorgang sollte noch etwas abgewartet werden, bis die Tapete vollständig getrocknet ist. Danach können dann die Möbel eingeräumt, Bilder aufgehängt oder der Fußboden gestaltet werden.

Ein Kommentar

  1. Hey Leute,

    ich bin gereade umgezogen und habe meine neue Wohnung richtig umgestaltet und renoviert 🙂 Da musst natürlich auch eine neue Tapete her. Ich habe bei TTL/TTM gekauft und bin sehr zufrieden. Große Auswahl und tolle Beratung. Kann ich wirklich empfehlen.
    Liebe Grüße,

    Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.