Energieberater – Wann sollte er hinzugezogen werden?

sunflower-1127174_1280Energieberater werden sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen und Behörden tätig. In diesem Beitrag geht es in der Hauptsache darum, wann Hausbesitzer oder auch Mieter einen Energieberater beauftragen sollten.

Diese Dienstleistungen erbringt ein Energieberater

Im Jahr 2007 wurde von der Bundesregierung im Rahmen der Energieeinsparverordnung (EnEV) die Einführung von Energieausweisen beschlossen. Für die Ausstellung des Energieausweises sind die Energieberater zuständig.

Vor allem ältere Häuser, die nicht regelmäßig instand gesetzt wurden, weisen teilweise erhebliche bauliche Mängel auf. Aber auch Gebäude, die in den 1970er und 1980er Jahren errichtet wurden, entsprechen meist schon nicht mehr dem aktuellen Standard. Der Energieberater kennt die Schwachstellen der Gebäude natürlich genau und zeigt im Rahmen eine Vor-Ort-Besichtigung und einer Analyse auf, welche Maßnahmen getroffen werden sollten, um nicht nur den Wohnkomfort zu verbessern, sondern zugleich auch deutlich weniger Energie und Wasser zu verbrauchen.

Planung und Überwachung der energetischen Sanierungsmaßnahmen

In der Analyse führt der Energieberater sämtliche Maßnahmen auf, welche zu einer Steigerung der Energieeffizienz führen. Dies können zum Beispiel der Einbau dreifachverglaster Fenster, eine bessere Wärmedämmung der Außenwände und des Daches, aber auch der Austausch der alten Heizungsanlage oder zumindest des Heizkessels sein. Ist die Heizungsanlage 30 Jahre oder länger in Betrieb, schreibt die EnEV einen Austausch vor. Der Energieberater zeigt den Hausbesitzern dann besonders energiesparende Modelle auf und berät herstellerunabhängig.

Auf Wunsch kann der Energieberater die durchzuführenden Maßnahmen auch vor Ort überwachen. Nach Beendigung der Sanierungsarbeiten nimmt der die Maßnahmen gemeinsam mit allen Beteiligten ab und erstellt einen Abschlussbericht.

KfW-Fördermittel nur durch Hinzuziehung eines Energieberaters erhältlich

Für den Umbau und die energetische Sanierung von Einfamilien- undMehrfamilienhäusern stellt die KfW-Bank zinsgünstige Kredite mit einem Volumen von bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit zur Verfügung. Bedingung ist allerdings, dass ein Energieberater diese Maßnahmen in seinem ersten Analysebericht aufführt. Dieser Bericht muss – genau wie der Abschlussbericht – bei der KfW-Bank eingereicht werden. Wurde von der KfW eine Finanzierungszusage erteilt, kann mit den Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen begonnen werden. Erst wenn der Abschlussbericht vorliegt, werden eventuelle Tilgungszuschüsse überwiesen.

Der Energieberater stellt den Hausbesitzern zudem verschiedene Förderprogramme der Landesbanken und des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vor und beantragt dort die entsprechenden Mittel. Die Kosten für die Hinzuziehung des Energieberaters werden im Übrigen derzeit zu 50 Prozent von der KfW-Bank übernommen. Auch das BAFA gewährt im Rahmen der Vor-Ort-Beratung Zuschüsse für die Energieberatung.

So finden Sie den einen Energieberater vor Ort

Energieberater können sowohl selbstständig tätig sein als auch einem weiteren Beruf nachgehen. So haben sich beispielsweise viele Schornsteinfeger zum Energieberater weitergebildet. Aber auch Mitarbeiter von Stadtwerken, SHK-Betrieben sowie in vermehrtem Umfang Absolventen technischer und wirtschaftlicher Studiengänge sind nach entsprechenden Weiterbildungsmaßnahmen als Energieberater tätig. Damit Hausbesitzer oder Bauherren Fördermittel der KfW-Bank oder auch der Länderbanken sowie des BAFA in Anspruch nehmen können, müssen die Energieberater in der Energieeffizienz-Experten-Liste der Deutschen Energie Agentur (dena) registriert sein. Eine Eintragung in dieser Liste erfolgt nur dann, wenn die Teilnahme an verschiedenen Schulungen nachgewiesen wurde. Entsprechende Zertifikate müssen spätestens aller zwei Jahre eingereicht werden. So wird gewährleistet, dass der Energieberater auf dem neuesten Wissensstand ist, denn gerade auf diesem Sektor kommt verstärkt zu technischen Weiterentwicklungen und neuen gesetzlichen Bestimmungen.

Nutzen Sie für Ihre Suche nach einem in Ihrer Region oder Ihrer Stadt ansässigen Energieberater die Energieeffizienz-Experten-Liste der dena. Hier müssen Sie nur die Postleitzahl eintragen und können zudem eine Auswahl hinsichtlich des Umkreises treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.