Kleisterpinsel

Kinderzimmergestaltung – Tipps für die Wandgestaltung

Kleisterpinsel
Kleisterpinsel (Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de)
Wenn sich der erste Nachwuchs ankündigt, setzt bei vielen Müttern der „Nestbautrieb“ ein. Sie möchten schon weit vor der Geburt Kleidung und Spielsachen für das Baby kaufen, aber auch das Kinderzimmer entsprechend vorrichten. Wir möchten Sie bei diesem Unterfangen unterstützen, Ihnen aber auch für die spätere farbliche Gestaltung des Kinderzimmers wertvolle Tipps liefern.

Die richtige Farbwahl

Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Wandfarbe Sie bevorzugen. Es müssen nicht immer Pink- oder Rosatöne bei Mädchen oder ein Blauton bei Jungen sein. Greifen Sie ruhig auf einen gelben, terrakottafarbenen oder vielleicht auch hellgrünen Anstrich zurück. Achten Sie aber darauf, dass der gewählte Farbton Wärme ausstrahlt. Deshalb ist die Farbe Weiß eher nicht zu empfehlen.

Mit Motivtapeten das Kinderzimmer verschönern

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Motivtapeten, mit denen Sie das Kinderzimmer verschönern können. Während es anfangs vielleicht eine Tapete mit Bärchen oder Sonnenaufdruck sein soll, entscheiden Sie sich – wenn das Kind den Kindergarten besucht – vielleicht für eine Tapete mit bildhaften Tiermotiven. Vielleicht liebt Ihr Kind dann aber auch Feen oder schnelle Autos und möchte sein Zimmer mit diesen Motiven versehen haben.

Sind Sie oder ein anderes Familienmitglied künstlerisch begabt, so besteht natürlich die Möglichkeit, die Wände selbst zu verzieren. Etwas größere Kinder greifen auch gern selbst zu Pinsel und Farbe und möchten ihr Zimmer selbst verschönern. Wie wäre es, wenn das Kind eine Wand mit seinen verschiedenfarbigen Handabrücken verzieren kann?

Wandsticker beziehungsweise Wandtattoos verwenden

Für eine großflächige, zugleich aber auch individuelle Wandgestaltung eignen sich Wandtattoos beziehungsweise Wandsticker. Diese können problemlos auf ebenen Tapeten, aber auch auf der gestrichenen Wand befestigt werden, sind aber auch jederzeit wieder entfernbar. Ändert sich der Geschmack Ihres Kindes, so können Sie die Sticker respektive Tattoos einfach von der Wand abziehen und – wenn gewünscht – auch in einem anderen Zimmer anbringen. Dies ist beispielsweise dann von Vorteil, wenn ein kleineres Geschwisterkind sich die gleiche Wanddekoration wünscht.

Wandbordüren werden gerne zur Gestaltung des Babyzimmers genutzt. Sie sind individuell zuschneidbar und in einer großen Motivauswahl erhältlich. Vor dem Anbringen wird die Bordüre vom Trägerpapier gelöst und kann sogleich aufgebracht werden.

Relativ neu auf dem Markt sind Tapetentiere und Tapetenbäume. Diese werden in Einzelteilen geliefert, mithilfe der beiliegenden Anleitung zusammengesetzt und verklebt sowie mit Tapetenkleister an der Tapete befestigt. Diese Figuren können bei Bedarf gerne um weitere Motive ergänzt werden. Aber auch eine Kombination mit Wandtattoos und Stickern ist selbstverständlich möglich.

Mit interessanten Wandmotiven in eine andere Welt hineinversetzen

Kinder lieben es, sich in eine andere Welt hineinzuversetzen. Was liegt also näher, als dies durch eine wunderschöne Wandgestaltung zu unterstützen? Fragen Sie Ihr Kind, welche Figuren das Kinderzimmer schmücken sollen und beziehen Sie es durchaus in die Auswahl mit ein. Schließlich soll sich Ihr Nachwuchs in seinem Zimmer pudelwohl fühlen und so manche Stunde – zusammen mit seinen Freunden – spielend darin verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.