Tipps für einen stressfreien Umzug

Der Umzug ins neue Heim kann Zeit und Nerven rauben, mit einer durchgeplanten Strukturierung können Sie den Umzugsstress zwar nicht vollkommen verhindern, jedoch auf ein erträgliches Maß reduzieren. In diesem Artikel haben wir einige Tipps für einen möglichst stressfreien Umzug für Sie zusammengetragen.

Umzugskartons (Foto: Christopher Robin  / pixelio.de)
Umzugskartons (Foto: Christopher Robin / pixelio.de)

Das sollten Sie 3 Monate vor dem Umzug berücksichtigen

Um den Umzug zu organisieren bietet es sich an, dass Sie eine Checkliste erstellen, mit allen Dingen die Ihnen für Ihren Umzug wichtig erscheinen.

Haben Sie schon Ihren bestehenden Mietvertrag gekündigt? Prüfen Sie auch die Kündigungsfristen bzw. Ummeldefristen Ihren Strom- und Fernewärmelieferanten, Ihres Telefonanbieters und gegebenenfalls auch Ihres Kabelanbieters.

Fangen Sie schon jetzt an, Ihre alte Wohnung zu „entrümpeln“. Oftmals kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr raus, was sich im laufe der Jahre so alles angesammelt hat.Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach Sperrmüllterminen

Wenn Sie nicht am Wochenende umziehen möchten, planen Sie für den Umzug 2 – 3 Urlaubstage ein. Legen Sie jetzt am besten schon den genauen Umzugstag fest und kümmern Sie sich um einen Umzugswagen / Spedition.

Linktipp: Im Internet finden Sie auch vorgefertigte Listen zum Download zum Beispiel unter http://www.meldebox.de/Checklisten-Umzug/

Das sollten Sie 1 Monat vor dem Umzug erledigen:

Sie möchten Freunde und Bekannte beim Umzug einplanen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt den Umzugstermin mitzuteilen und um eine feste Zusage zu bitten. Wenn Sie kleinere Kinder haben, welche Betreuung brauchen, fragen Sie doch einmal Oma und Opa ob eine Möglichkeit besteht die Kleinen dort unterzubringen. Fangen Sie ruhig schon an erste Umzugskartons zu packen. Dachboden, Keller- oder Abstellräume lassen sich so bequem schon mal leeren. Achten Sie darauf die Kartons gut zu beschriften, damit sich im neuen Heim alles schnell wieder einfindet.

Was Sie 1 Woche vor dem Umzug erledigen sollten:

Informieren Sie alte und neue Nachbarn über den Umzug und sorgen Sie für genügend Parkplätze. Beim Ordnungsamt können Sie eine Ausnahmegenehmigung beantragen für Absperrungen von Parkplätzen. Alternativ können Sie auch ein Parkverbot online bestellen. Weitere Infos dazu finden Sie auf www.platzda.de.

Die beschrifteten Umzugskartons lassen sich am leichtesten in der neuen Wohnung verteilen wenn Sie Lagepläne entwerfen und Sie an jeder Zimmertür der neuen Wohnung, so weiß jeder gleich wohin mit dem Möbelstück oder dem Karton. Kaufen Sie Getränke und kleine praktische Snacks für die Umzughelfer.

Danken Sie allen Mitwirkenden nach dem Umzug für die tatkräftige Unterstützung. Eine Einweihnungsparty eignet sich bei privaten Helfern besonders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.