Welche Vor- und Nachteile haben Aluminiumfenster?

Immer mehr Hauseigentümer und Bauherren ziehen Aluminiumfenster in die engere Auswahl. Aber welche Vor- und Nachteile bringen sie gegenüber Fenstern mit Kunststoff- oder Holzrahmen mit sich? Dieser Frage geht der nachfolgende Beitrag auf den Grund.

Aluminiumfenster – ein erster Überblick

Aluminiumfenster, denen aufgrund der gewünschten Stabilität auch andere Metalle beigemischt werden, sind in der Regel wesentlich leichter als Fenster mit Holz- oder Kunststoffrahmen. Zugleich sorgen Erstere für einen modernen Look und passen somit hervorragend zu einem modernen Wohnambiente. Im Gegensatz zu anderen Metallen besteht auch keine Gefahr, das die Fensterrahmen aufgrund der Witterungseinflüsse rosten könnten.

Während der Herstellung können die Fensterrahmen mit einer Farbschicht und unterschiedlichen Designs versehen werden. Es lässt sich somit nicht auf den ersten Blick erkennen, dass es sich um Aluminiumfenster handelt verrät der Fassaden- und Renovierungsspezialist Maler Giese aus Stuttgart.

Vorteile dieser Fenster

Fensterrahmen aus Aluminium sind nahezu wartungsfrei. Das Material bleicht auch nach jahrelanger Sonneneinstrahlung nicht aus, es können sich aber auch keine Rostflecken bilden.

Wie bereits erwähnt, sind Aluminiumfenster auch deutlich leichter als Fenster aus Kunststoff oder Holz. Holzfensterrahmen müssen zudem regelmäßig gestrichen werden. Aufgrund von Witterungseinflüssen kann die Farbschicht hier auch schnell abplatzen.

Normalerweise ist Aluminium wärmeleitend, damit keine Kältebrücken entstehen und so unnötig Heizwärme verloren geht, bestehen die Fenster aus zwei Komponenten. Zwischen diesen beiden Komponenten werden Kunststoffstege montiert, die die Weiterleitung der Heizwärme verhindern.

Natürlich haben Aluminiumfenster noch weitere Vorteile. So sind sie beispielsweise

  • recycelbar,
  • nicht brennbar und
  • entsprechen den Anforderungen an Zugluftdichtigkeit, Lärm- und Schlagregenschutz.

Besonders beim Brandverhalten schneiden sie somit deutlich besser ab als Fenster mit Holz- oder PVC-Rahmen.

Nachteile der Aluminiumfenster

Diese Fenster haben neben einer großen Anzahl an Vorteilen auch einige Nachteile, die ebenfalls bedacht werden sollten. Im Gegensatz zu den Holz- und Kunststofffenstern sind sie in ihrer Anschaffung deutlich kostenintensiver. Je nach Hersteller können die Preise für diese Fenstervariante durchaus zehn bis dreißig Prozent höher liegen. Da sie aber über Jahrzehnte hinweg ihren Dienst tun,amortisieren sich die Kosten wieder.

Wurden zwischen den beiden Aluminiumteilen keine Kunststoffstege eingesetzt, besteht eine höhere Wärmeleitfähigkeit. Dadurch geht unnötig Heizwärme verloren. Entscheiden Sie sich für Aluminiumfenster eines namhaften Herstellers, besteht diese Gefahr nicht.

Gefällt Ihnen im Laufe der Zeit die gewählte Farbgebung oder das Design nicht mehr, so lässt sich dieses nicht so einfach beseitigen. Hier gilt es, einen Fachhandwerker zu kontaktieren, der Ihnen entsprechende Vorschläge unterbreitet. Oder Sie entscheiden sich gleich für Aluminiumfenster mit einer zeitlosen Farbgebung.

Fazit

Aluminiumfenster passen nicht unbedingt zu jedem Baustil. Wer ein Haus errichten möchte oder besitzt, welches einen ländlichen Charme ausstrahlt, sollte eher auf Fenster mit Holz- oder Kunststoffrahmen zurückgreifen. Für moderne Bauten und auch für geplante Wintergärten sind die Aluminiumfenster nahezu ideal. Aber auch hier gilt es natürlich, die höheren Anschaffungskosten zu bedenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.