Welches Werkzeug ist wirklich wichtig im Haushalt?

Nicht jedermann/jedefrau ist ein Handwerksexperte. Trotzdem sollte eine gewisse Werkzeug-Grundausstattung für den Haushalt vorhanden sein. Egal, ob ein Bild aufgehängt werden soll, der Abfluss verstopft ist, oder ein Regal an der Wand verschraubt wird: Ohne Werkzeug wird kaum jemand auskommen.

Gerade, wenn man frisch eingezogen ist, muss allerlei montiert werden. Das neue Bett muss zusammengestellt und die Küche an die neue Situation angepasst werden. Ohne Werkzeug ist man hilflos und benötigt einen Handwerker oder man muss sich erst Werkzeug ausleihen.

Die Werkzeug-Grundausstattung für den Haushalt

Werkzeuge, die in keinem Haushalt fehlen sollten sind:

  • ein Schraubenzieher,
  • eine Zange,
  • einen Hammer,
  • eine Gummiglocke für den Abfluß,
  • ein Maßband,
  • Nägel und Schrauben
  • einen Bohrer
  • ein Klebeband
  • eine Wasserwaage und
  • ein Stanleymesser.

Warum geht die Qualität bei Werkzeugen vor Quantität

Nichts geht über Qualität, das ist gerade beim Werkzeug wichtig. Gutes Werkzeug hält ewig, man kann mit ihm präzise arbeiten und die Arbeiten sind auch schnell erledigt. Hochwertiges Werkzeug liegt zudem gut in der Hand und ist leicht bedienbar.

Gerade wenn mit einem Bohrer ein Loch in die Wand gebohrt wird, ist der Qualitätsunterschied deutlich zu spüren. Während ein Bohrer mit einer guten Leistung die Arbeit zu einer Freude werden lassen, macht ein schlechter Bohrer die Nutzung zur Qual.

Eine gute Zange liegt gut in der Hand und hat ein stabiles Material mit Gummigriff. Damit ist auch das Arbeiten an elektrisch nicht unbedenklichen Teilen möglich.

Besonders Gartenwerkzeug wird häufig zu Spottpreisen angeboten. Allerdings hält es auch dementsprechend wenig aus und nach kurzer Zeit fliegt der Griff auseinander oder das Werkzeug verbiegt sich.

Gutes Werkzeug zeichnet also eine gewisse Strapazierfähigkeit im Einsatz aus und diese Qualität ist auch mit entsprechenden Kosten beim Einkauf verbunden.

Mit welchen Kosten sollte man bei einer Werkzeug-Grundausstattung rechnen?
Wenn man es komfortabel möchte, ist ein guter Akkuschrauber nicht wegzudenken. Er ist zusammen mit der Bohrmaschine das teuerste Werkzeug in der Liste. Sie kosten beide in etwa 100 Euro. Es gibt aber auch Geräte, die beide Funktionen zusammen anbieten. Akkugeräte haben den Vorteil, dass sie handlich sind und das Kabel nicht im Weg ist. Allerdings sind Akkugeräte auch etwas teurer. Man benötigt die Ladestation, eine Batterie und das Gerät selbst. Alle anderen oben beschriebenen Werkzeuge können vom Taschengeld bezahlt werden.

Hammer, Schraubenzieher, Zange, Klebeband und Nägel kosten zusammen nicht mehr als 100 Euro, wenn man z.B. die aktuellen Preise für hochwertiges Werkzeug im Shop von Engelbert-Strauss vergleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.